Tel. 07139 / 4 888 992

Schmuck - Diamanten

 

Edelsteine / Diamanten

 

Der Name Diamant ist aus dem Griechischen "adames". Dies bedeutet "unüberwindlich". Der Diamant ist der König der Edelsteine. Sein Zauber liegt in seiner Entstehung und Herkunft. Vor Milliarden von Jahren entstand er ca. 200 km unter der Erdoberfläche. Unter extremen Temperaturen. Durch Vulkanausbrüche kam das Diamantenhaltige Magma an die Erdoberfläche. Der Diamant besteht aus reinem kristallinem Kohlenstoff. Mit Härtegrad 10 ist er der härteste Stein überhaupt.

Der Diamant wird in verschiedenen Schliffformen in den Schmuck einfasst. Die wohl bekannteste Schliffform ist der Brillantschliff.

Als Brillant darf ein Diamant nur bezeichnet werden, wenn er über 56 Facetten verfügt.

 

Die Farbe des Brillanten bezeichnet man nach folgender internationaler Klassifikation:

 

• River = hochfeines Weiß

• Top Wesselton = feines Weiß

• Wesselton = weiß

• Top Crystal = schwach getöntes Weiß

• Crystal = getöntes Weiß

• Top Cape = schwach gelblich

• Cape = gelblich

 

Die Reinheit des Steines wird ebenfalls durch eine internationale Klassifikation bestimmt:

 

• if = internally flawles = lupenrein

• vvsi = very very small inclusions = sehr sehr kleine Einschlüsse

• vsi = very small inclusions = sehr kleine Einschlüsse

• si = small inclusions = kleine Einschlüsse

• p = pique = deutliche Einschlüsse

 

Zur Ermittlung des Wertes eines Diamanten werden die sogenannten 4 "C" zu Rate gezogen, diese stehen für:

 

• Colour = Farbe

• Cut = Schliff

• Clarity = Reinheit

• Carat = Größe

 

Diamanten findet man in Afrika, Indien, Ural, Sibirien und Australien.

Der Rubin

 

Der Name des Rubins stammt aus dem lateinischen „ruber = rot.

Der Rubin ist ein roter Korund, der aus Aluminiumoxyd = Tonerde besteht. Die farbgebende Substanz ist Chrom. Der Härtegrad des Rubins liegt auf der internationalen Skala bei 9.

Fundorte sind Burma, Indien, Thailand, Sri-Lanka und Afrika.

Der Rubin ist der Stein des Sterzeichens Krebs.

Dem Rubin wird nachgesagt, dass er Harmonie erzeugt und gegen Stimmungsschwankungen hilft.

 

Der Saphir

 

Der Saphir ist der Bruder des Rubins. Sein Name kommt aus dem griechischen "sapheiros".

Er ist ein Blauer Korund aus Aluminiumoxyd. Farbgebende Substanz sind Eisen und Titan. Der Härtegrad ist ebenfalls 9.

Fundorte sind Indien, Thailand, Burma, Kambodscha, Vietnam, Australien und Sri-Lanka.

Der Saphir ist der Stein des Sternzeichens Jungfrau.

Dem Saphir sagt man nach, dass er die Nerven beruhigt und das Gute im Menschen berührt.

 

Der Smaragd

 

Sein Name kommt ebenfalls aus dem Griechischen. Der Smaragd gehört zur Beryll-Gruppe. Die farbgebende Substanz Chromoxyd. Sein Härtegrad ist 7,5-8.

Gefunden wird er in Kolumbien, Brasilien und Sambia.

Der Smaragd ist der Stein des Sternzeichens Stier.

Dem Smaragd wird nachgesagt, dass er ewige Liebe schenkt und vor Versuchung und Vergesslichkeit schützt.

Schliffformen